Home

Bücher
Ausflüge

Wanderungen

GPS-Navigation

Fotoalbum

Aktuelles

Gästebuch

Links

Kontakt

Impressum
 
 

Aktualisiert am

02.06.2017

 optimiert für Auflösung
1024 x 768

 

 

Herausgeber:

Costa Nachrichten Verlag S.L.

03720 Benissa/Alicante (Spanien)

Avda.Pais Valencia 56

 C.N.Verlag S.L.,Benissa

Alle Rechte vorbehalten

I.S.B.N.978-84-89111-31-8

Depósito Legal:A 565-2012

InhaltsverzeichnisBilder GPS-Daten

 

Der Weg ist das Ziel…….. 

Gefällt Ihnen der Spruch: „Gib jedem Tag die Chance, der Glücklichste deines Lebens zu werden“?

Doch was ist Glück? Glück empfindet jeder ein bisschen anders und es lässt viele Erklärungen zu. Doch das Gefühl ist immer gleich und spürbar für alle, die mit offenen Augen und Sinnen unterwegs sind. Es ist ein plötzliches Wohlgefühl, Geborgenheit, Balsam für die Seele. 

So wie ein Schmunzeln, wenn die Vögel einen Schwatz halten….

So wie ein Staunen, wenn der Frühling die Mandelbäume erblühen lässt….

So wie eine Wohltat, wenn die zahllosen Orangenblüten duften ……...

So wie eine Freude, wenn Bergkräuter ihren Duft verströmen…

So wie ein Lächeln, wenn Sie der Einfachheit des Lebens begegnen…, 

So wie das Herz hüpft, weil der Ausblick vom Berggipfel ins Unendliche reicht… 

Es gibt viele Momente, das Glück zu spüren. Und dieses Glücksgefühl werden Sie sicherlich auch schon einmal auf Ihren Wanderungen erlebt haben. Und Sie werden bemerkt haben, wie schnell der Alltagsstress vergessen wird und Ruhe und Kraft zurück kehrt.

Vielleicht können Ihnen auch die in diesem Buch beschriebenen Wanderungen ein wenig von diesem Glücksgefühl vermitteln, das wäre auf jeden Fall mein Bestreben.  Also schnüren Sie Ihre Wanderstiefel, packen Sie Ihren Rucksack, entfliehen Sie der Hektik der Küste und tauchen Sie ein in die liebliche Stille des Hinterlandes. Dort wo man mit dem eigenen Schritt die wunder- und wanderbare  Umgebung am besten kennen und garantiert auch lieben lernt. Dabei werden Sie sich oft in die Vergangenheit zurück versetzt fühlen. Damals, wo die Uhren langsamer liefen oder es überhaupt noch keine gab.

Deshalb lassen auch Sie die Eile zuhause, damit Sie die unverfälscht schönen Landschaften in Ruhe und von Herzen genießen können.

Und freuen Sie sich am Weg, egal ob eben oder steil, schmal oder breit, denn

der Weg ist das Ziel…  

Herausgeber:

Costa Nachrichten Verlag S.L.

03720 Benissa/Alicante (Spanien)

Avda.Pais Valencia 56

2005 C.N.Verlag S.L.,Benissa

Alle Rechte vorbehalten

I.S.B.N.84-89111-2-7

Depósito Legal:A-572-2005

InhaltsverzeichnisBilderAkualisierung und GPS-Daten

 

Die Gegend zwischen Mazarron und Aguilas steckt voller Überraschungen. Sei es einerseits die alte  Kultur, die uns auf Schritt und Tritt begegnet,  oder andererseits die landschaftlichen Schönheiten, die man entdeckt, wenn man die Gegend erwandert.  Es beeindrucken die im Laufe der Jahrtausende durch Erosion entstandenen bewunderungswürdigen Naturdenkmäler, das kristallklare Wasser und die vielen einsamen Badebuchten. Alte Wehrtürme, die man entlang der ganzen murcianischen  Küste findet, erinnern an die Piratenüberfälle der vergangenen Jahrhunderte.

Die stillgelegten Minen in Mazarron,  ein Überbleibsel des sehr florierenden Bergbaus aus früherer Zeit und damals die Hauptlebensquelle des Ortes, lohnen eine Besichtigung. Die einzigartige Farbpalette zwischen gelb und ocker wirkt auf den Betrachter faszinierend. Die berühmteste der Minen war die von „Santa Ana“. Insgesamt wurden 200 Eisenminen, 100 Blei- und Silberminen, 5 Kupfer- und 2 Alaunminen betrieben.  Geprägt ist diese überaus fruchtbare Gegend außerdem von der Landwirtschaft,  welche neben dem Tourismus heute die Bevölkerung ernährt.  

Die Berge im nahen Hinterland sind noch weitgehend unversehrt und vom Touristenrummel verschont. Halbverfallene Burgen thronen stolz auf den Gipfeln und erinnern immer wieder an die traditionsreiche Vergangenheit. Schäfer mit ihren Herden durchstreifen die Gegend und vermitteln ein Bild von Ruhe und Frieden. Bauern bestellen ihre Felder und kleine verschlafene Ortschaften mit einfachen, aber guten Restaurants laden zum beschaulichen Verweilen ein.

Die in dieser Landschaft anzutreffende Tier- und Pflanzenwelt zeichnet sich sowohl durch ihre biologische Vielfalt als auch durch ihre Fähigkeit aus, sich den extremen Bedingungen der Umwelt anzupassen. Man findet hier seltene, manchmal auch einzigartige Tierarten, wie z. B. die vom Aussterben bedrohte maurische Schildkröte, die man eher in Afrika als in Europa vermutet. Außer Uhu, Wanderfalke, Habichtsadler und Steinadler sind auch Wildschweine, Dachse, Füchse und  verschiedene Eidechsenarten hier beheimatet.

Die Flora ist  besonders gekennzeichnet vom wilden Ölbaum und der „Chumberillo de Lobo“, einer seltenen kaktusartigen Pflanze, die an den Felsen der Küste gedeiht. Viele andere, auch duftende mediterrane Pflanzen bilden die dichte Macchia der Küstenregion.  In den Bergen, speziell in der Sierra Almenara, treffen wir auf weitläufige Pinienwälder, die das Herz eines jeden Wanderers höher schlagen lassen.

 

 

 

Herausgeber:

Costa Nachrichten Verlag S.L.

03720 Benissa/Alicante (Spanien)

Avda.Pais Valencia 56

2005 C.N.Verlag S.L.,Benissa

Alle Rechte vorbehalten

I.S.B.N.84-89111-20-0

Depósito Legal:A-588-2004

InhaltsverzeichnisBilderAkualisierung und GPS-Daten

Das Mar Menor liegt im Südosten der spanischen Provinz Murcia und ist mit 21 km Länge und teilweise 10 km  Breite einer  der größten Binnenseen der iberischen Halbinsel.  Durch die geringe Wassertiefe  (7 m an der tiefsten Stelle)  heizt es sich schnell auf und es lädt schon im zeitigen Frühjahr zum Baden ein.

Vom Mittelmeer ist es nur durch einen schmalen Streifen getrennt. Dieser über 20 km lange Ärmel,  die „ Manga“ hat sich im Laufe der Jahre zu einem immer größer werdenden  Fremdenverkehrszentrum entwickelt.

Die riesige Salzwasser-Lagune beherbergt fünf Inseln, von denen die größte, die Baron-Insel oder auch Isla Mayor genannt,  sich im Privatbesitz befindet und nur 2 km von La Manga entfernt liegt.

Wunderschöne Strände finden Sie auch an der Calblanque , einem einzigartigen, noch unberührten  Naturschutzgebiet, welches  Sie bei einigen meiner Wanderrouten durchqueren.

Im Norden des Mar Menors befindet sich das wichtigste Feuchtgebiet der Region Murcia,  Salinas y Arenales de San Pedro del Pinatar. In diesem alten Salinengebiet, das schon zur Römerzeit genutzt wurde,  machen viele Vögel auf ihrem Weg ins wärmere Afrika Zwischenstation und Sie können diese auf Ihren Wanderungen beobachten. 

Vom Mar Menor und der Costa Calida aus ist die Sierra Espuña wunderbar für einen Tagesausflug geeignet.  Dieser Gebirgsstock, der mitten in der Region Murcia liegt,  erstreckt sich zwischen den Tälern der Flüsse Guadalentin und Pliego und umfasst 18 000 ha. Die höchste Erhebung ist der Morron de Espuña  mit 1583 m Höhe.

Die Fauna ist sehr vielfältig. Man findet hier mehr als 120  verschiedene Vogelarten, über 30  Säugetierarten, viele Arten von Kriechtieren und Lurchen. Wildschweine, Eichhörnchen, Adler, Eichelhäher, Habicht, Sperber, Uhu und Lerchen  gibt es zahlreich. Auch werden Sie mit etwas Glück bei Ihren Höhenwanderungen  „Steinböcken“ (Arrui oder Muflón de Atlas) begegnen.

.Erwähnens- und sehenswert sind auch die über 400 Jahre alten  Schneebrunnen, „Pozos de  la Nieve“ genannt, von denen noch über 20  existieren  und einige zum Teil noch recht gut erhalten sind.


 

 

Herausgeber:

Costa Nachrichten Verlag S.L.

03720 Benissa/Alicante (Spanien)

Avda.Pais Valencia 56

2005 C.N.Verlag S.L.,Benissa

Alle Rechte vorbehalten

I.S.B.N.84-89111-27-8

Depósito Legal:A-950-2006

InhaltsverzeichnisBilderAkualisierung und GPS-Daten

 

Zwischen den Regionen Valencia und Murcia lockt die Weiße Küste Menschen aus der ganzen Welt an. Reizvolle Kontraste – überall!  Besonders schön ist das Zusammenspiel von Meer und Bergen, von schroffen Felsen und tiefblauem Wasser. Die Einheimischen sind gastfreundlich und offen, denn schon immer waren hier andere Kulturen zu Gast. Die ältesten Funde stammen aus der Zeit der Neandertaler in den Höhlen von Muro d`Alcoy und Villena. Auch die Phönizier, Griechen und Römer siedelten hier. Die nachhaltigsten Spuren in Kultur und Architektur stammen aber aus islamischer Zeit. Verfallene Burgen, mühevoll angelegte Terrassenfelder, verwinkelte Gassen, blaue glänzende Kuppeln und vor allem maurische Saumpfade, all das sind Erinnerungen an diese Epochen. Natürlich hat sich inzwischen viel geändert, aber dennoch hat die Region viele der Traditionen bewahren können, die man speziell im Hinterland pflegt. All das sind Gründe, ab und zu dem hektischen Treiben der Küste zu entfliehen und einzutauchen in die Naturschönheiten der Bergregionen. 

 Diese Naturschönheiten sind so vielfältig, dass es mir schwerfällt, einer Gegend den Vorzug zu geben. Jede Gegend verzaubert durch ihren ganz eigenen Reiz in Bezug auf Flora, Fauna und Relikte aus der Vergangenheit. Das Wanderbüchlein eröffnet Ihnen eine Palette von 30 der verschiedensten, bisher noch nicht veröffentlichten Wanderungen. Es beginnt im Süden der Costa Blanca mit der Sierra de Crevillente und reicht über das Hinterland von Alicante bis hinauf nach Denia und ins Vall de Ebo.

Von der Küste aus sind diese Bergregionen auf gut ausgebauten Straßen zu erreichen. In jedem Dorf gibt es ein oder mehrere Casas Rurales, das sind recht gepflegte Unterkünfte in Landhäusern, die sich für Übernachtungen anbieten. Somit lassen sich mehrere Wanderungen in einer Region gut miteinander verbinden. 

 

 

 

© Ingrid Lechner

  Besucherzähler für Homepage